Produkte

In meiner kleinen, feinen Manufaktur stelle ich Pesto, Chutneys, süße Aufstriche und andere Delikatessen aus ultra-vitalen, aromatischen Wildkräutern und Wildpflanzen her.

Löwenzahnblütenchutney

Löwenzahnblütenchutney Löwenzahnblütenchutney Zubereitung Fast jeder denkt, Löwenzahn müsse bitter schmecken. Das Chutney überrascht: es schmeckt süßlich mit einer leichten Schärfe.

Es passt hervorragend zu einem herzhaften Käse. Probieren Sie doch mal zum nächsten Fondue anstelle der üblichen Soßen dieses tolle Chtuney. Auch zu einem kräftigen Käse passt es sehr gut. Oder Sie verwenden es so, wie es in seinem Ursprungsland Indien üblich ist. Zu einem Curry (Gemüse mit Reis) wird ein Klecks Chutney serviert.

Die Löwenzahnblüten und dazu viele gute Zutaten in Bio-Qualität sorgen für einen komplexen, runden Geschmack.

 

Giersch-Gundermann-Pesto

Giersch ist vielen Menschen als das Unkraut schlechthin bekannt. Es macht neugierig und überrascht, das dieses Kraut so lecker verarbeitet werden kann. Gundermann gibt dem Pesto einen einzigartigen Geschmack. Pur verzehrt schmeckt die Pflanze nach Ziegenkäse. Dem Pesto gibt es eine deftige Würze - ohne dabei nach Ziege zu schmecken. So wird es ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis.

Das Pesto schmeckt zu Nudeln ebenso gut wie auf Brot.

Warum eigentlich Giersch und Gundermann und nicht einfach Petersilie oder Basilikum?

GierschGundermannDarauf gibt es nicht nur eine Antwort.

1. Natürlich der Geschmack: besonders der Gundermann schmeckt außergewöhnlich. Wer will schon immer das Gleiche essen?

2. Was glauben Sie, wieviel Vitamin C Giersch hat? Sie müssten mehr als die 8-fache Menge Kopfsalat essen, um die gleiche Menge Vitamin C zu verzehren.

3. Nachhaltigkeit: Wildkräuter wachsen quasi vor der Haustür, sind regional, man kann sagen lokal verfügbar. Pflückt oder erntet man sie, wachsen ruckzuck junge Blättchen nach.

4. Pestizidfrei: niemand kommt auf die Idee Wildkräuter zu düngen. Das Schöne ist, damit sie wachsen und gedeihen, brauchen sie nichts außer Sonne, Erde und Wasser. Sie wachsen ganz von allein kräftig, widerstandsfähig und randvoll mit Nährstoffen.

Holunderblüten-Aufstrich

„Sommer im Glas“ - besonders der Duft dieses Gelees verwöhnt die Sinne und lässt auch im Winter den Sommer wieder ganz präsent werden. Auch geschmacklich ist das Gelee etwas Exquisites. Es hat ein feines Holunder-Aroma, nicht zu süß mit angenehmer Säure.

Warum Aufstrich und nicht Gelee?

HolunderblütenaufstrichGanz einfach: Damit es besser schmeckt und zudem den Körper weniger belastet.

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass in einem Gelee mindestens 35 % Zucker enthalten sein muss. Meine Aufstriche enthalten weniger Zucker. Das macht sie leckerer und unser Körper dankt es uns, wenn er nicht zu viel Zucker verarbeiten muss. Auch wenn ich für meine Produkte nur Rohrohrzucker in Bio-Qualität verwende, sollte man auch den nur in Maßen genießen.