Garten-Blog

  

Die kalte Sophie

von Katja

Mit der kalten Sophie gingen gestern am 15.5. die Eisheiligen zu Ende.

Ab heute, so sagt man, können nun endlich alle Frostempfindlichen Pflanzen in den Garten.
Nach den Eisheiligen gibt es im Allgemeinen keinen Nachtfrost mehr.
Ich habe schon gestern Nachmittag angefangen, die Setzlinge rauszusetzen. Die kleinen Rote Beete-, Stielmus- und Cosmea-Pflänzchen fühlen sich pudelwohl.
Und wenn wir schon bei alten Bräuchen sind, hier die passenden Bauernregeln für die Eisheiligen:
 
12.5. Wenn's an Pankratius friert, so wird im Garten viel ruiniert.
Pankraz hält den Nackensteif, sein Harnisch klirrt von Frost und Reif.
Pankratz und Urbanitag ohne Regen - versprechen reichen Erntesegen.
Pankratz macht erst dem Sommer Platz.
13.5. Servaz muss vorüber sein, willst vor Nachtfrost sicher sein.
Vor Servaz kein Sommer, nach Servaz kein Frost.
Nach Servaz findet der Frost keinen Platz.
War vor Servatius kein warmes Wetter, wird es nun von Tag zu Tag netter.
14.5. Vor Bonifaz kein Sommer, nach der Sophie kein Frost.
15.5. Sophie man die Kalte nennt, weil sie gern kalt` Wetter bringt.
Vor Nachtfrost du nicht sicher bist - bis Sophie vorrüber ist.
Kalte Sophie wird sie genannt, denn oft kommt sie mit Kälte dahergerannt.
Pflanze nie vor der Kalten Sophie.
 
Anfang Juni könnte es noch die Schafskälte geben. Der Name kommt daher, dass früher die Schafe im Juni schon geschoren waren und die Kälte konnte für sie gefährlich werden. Aber die Pflänzchen sind bis dahin bestimmt alle  schon kräftig und widerstandsfähig.
 

Zurück

von Katja

 

Heute morgen habe ich auf der Havel sieben junge Schwäne schwimmen sehen. Ich musste sofort an Märchen denken. Da spielt die 7 oft eine Rolle.

von Katja

Gleich zweimal ist der Garten im RBB:

In der Gartenzeit und auch im Hiematjournal mit "Mister Abendschau" Uli Zelle.

von Katja

Der Essbare Garten Kladow in der Literatur.

von Katja

Nicht aus dem Garten aber natürlich ...

von Katja

Pflanzenerkennungs-App

Wenn man unterwegs interessante Pflanzen entdeckt hat man nicht immer ein Pflanzen-Buch dabei.

von Katja

Der Weihnachtstern – kann man den essen oder ist der giftig?

von Katja

Geruch von Kiefernnadeln. Ein unmittelbarer Genuss ...

von Katja

Für alle, die sich mehr mit Wildkräutern beschäftigen möchten und nicht immer die Zeit haben bis nach Kladow zu fahren gibt es jetzt an drei Berliner Volkshochschulen die Möglichkeit Kurse zu buchen.

von Katja

Sicher gibt es unter euch einige Hundebesitzer. Barft ihr? Dann kennt ihr das Thema, man muss immer überlegen, was der Hund zusätzlich zum Fleisch braucht, um gut versorgt zu sein.

von Katja

Mit der kalten Sophie gingen gestern am 15.5. die Eisheiligen zu Ende.